Vergangene Woche wurde das Fitnessstudio kurzer Hand in die Rotachhalle verlegt. Jahrgangs- und klassenübergreifend bekamen mehrere Mädchensportgruppen eine Schnupperstunde Zumba. Zumba ist eine Mischung aus Aerobic und überwiegend lateinamerikanischen Tanzelementen.

 

Am Dienstag, den 12.04.2016 machten sich die zwei MuM-Gruppen der 9. Klasse gemeinsam mit ihren Lehrerinnen auf den Weg nach Tettnang zur Landesberufsschule für Hotel- und Gaststättenberufe. Nach einer kurzen Begrüßung wurden die Schüler und Schülerinnen in Gruppen aufgeteilt und konnten bei insgesamt sieben Stationen alles rund um die Ausbildungsmöglichkeiten im Gastgewerbe erfahren.

 

Die Erfolgsgeschichte der Ailinger Fußballer bei Jugend trainiert für Olympia geht weiter. Bereits vor der Finalrunde war den Fußballern der Wettkampfklasse IV klar, dass sie zu den Favoriten zählen. Vor allem, weil der Kreismeistertitel seit nun mehr 2 Jahren nicht mehr aus den Händen der Ailinger Realschüler gegeben wurde.

 

Wenn es die Jungs den Mädels gleichtun. Nachdem im Februar bereits die Mädchen aus Klasse 10 ihren Sportunterricht in den Aktiv Fitness Club in Friedrichshafen verlegt hatten, zogen die Jungs jetzt nach. Die männlichen Vertreter aus Klassenstufe 10 absolvierten ein Jumping Kurstraining und zwei Einheiten beim Krafttraining.

 

Wir schreiben das Jahr 2016 und befinden uns im Klassenzimmer der Klasse 5a. Die Sozial-AG hat an diesem Tag eine schulische Zeitreise der besonderen Art geplant. 12 Senioren und Seniorinnen besuchten uns in der Realschule Ailingen, um herauszufinden, was sich im Schulalltag tatsächlich seit ihrer Schulzeit verändert hat.

 

Die Ethikgruppe der Klasse 7 engagierte sich im Namen des Tierschutzes und unterstützt somit das Tierheim In Friedrichshafen. Mit der jährlichen Aufnahme von ca. 800 Tieren gehört die Einrichtung zu einer der größten in Baden-Württemberg. Um die umfangreichen Aufgaben in der Pflege und Betreuung der Schützlinge zu bewerkstelligen, sind sie auf finanzielle Hilfen angewiesen.

 

  • Sehnsucht nach dem Meer

    Am Montag, den 18. Mai brachen unsere Neuntklässler zu einem Segeltörn im Ijsselmeer auf. Bis zum Freitag, den 22. Mai werden sie im Wattenmeer unterwegs sein, einige der wunderschönen Westfriesischen Inseln anfahren und die frische Seeluft genießen können.

     

     
  • Schooljam in Stuttgart

    Bereits um 10.00 Uhr starteten wir mit unserem 9-Sitzer in Richtung Stuttgart, sodass wir pünktlich, entsprechend dem Zeitplan, um 13.00 Uhr im „Backstage-Bereich“ des Club Zentral eintrafen. Nachdem alle Bands eingetroffen waren gab es eine kurze Besprechung und anschließend durften wie als erste mit dem Soundcheck starten.

     

     
  • Strom-Linien-Form

    Eine Zeitreise in die Welt der Technik und des Designs unternahmen die Technikschüler aus Klasse 9. Sie besuchten die Ausstellung "Strom-Linien-Form" im Zeppelinmuseum in Friedrichshafen. Bei der Führung erkundeten sie die Anfänge des Windkanals und entdeckten in den verschiedenen ausgestellten Motorräder die Ideengeber aus der Tierwelt.

     

     
  • Sterne, Sterne, Sterne...

    Man darf sich schon jetzt auf das Adventskonzert am Sonntag, den 13. Dezember freuen. Denn dieses Jahr wird zum ersten Mal im Anschluss an das traditionelle Konzert ein kleiner Weihnachtsmarkt vor der katholischen Kirche zum Verweilen einladen. Die praktischen Fächer Mum und Technik beschäftigen sich schon seit den Herbstferien mit ihrem Beitrag zu diesem Adventsmarkt.

     

     
  • Alpenüberquerung E5

    Hannibal hat’s im Jahr 218 vor Christus geschafft, die Ailinger Realschüler 2014 nach Christus. Der eine überquerte die Alpen mit Elefanten, die anderen mit kleineren Jumbos. Mit Jumborucksäcken, um genau zu sein. In acht Tagen legten die 15 Realschüler und drei Lehrer satte 100 Kilometer per pedes zurück. Von Oberstdorf ging es nach Meran (die SZ berichtete). Warum Ötzi nicht besucht wurde und was für Tränen gesorgt hat, berichteten sie nach der Rückkehr.

     

     
  • Sportunterricht mal anders

    Die Mädchen der Klasse 10a machten sich zum Jahresabschluss gemeinsam mit ihrer Sportlehrerin auf den Weg zu Escape in Time. Nichts ahnend und voller neugier lauschten sie dem Spielleiter: "Ihr werdet in einen Raum gesperrt und habt genau 60 Minuten Zeit, um aus ihm zu entkommen. Wie ihr das schafft, ist Euer Problem. Alles, was ihr bekommt, ist ein Stück Kreide und ein Walkie-Talkie."

     

Go to top