Bereits um 10.00 Uhr starteten wir mit unserem 9-Sitzer in Richtung Stuttgart, sodass wir pünktlich, entsprechend dem Zeitplan, um 13.00 Uhr im „Backstage-Bereich“ des Club Zentral eintrafen. Nachdem alle Bands eingetroffen waren gab es eine kurze Besprechung und anschließend durften wie als erste mit dem Soundcheck starten.

Da wir jedoch als letzte Band ca. 21Uhr unseren Auftritt hatten, war nun noch viel Zeit zu überbrücken. Nachdem unser „Erkundungsteam“ einige Fußbälle auf dem nahe gelegenen Sportplatz gefunden hatte, gingen wir erst einmal eine Runde „kicken“.

18.00 Uhr Start der Liveshows! Natürlich ließen wir es uns nicht entgehen die anderen Bands anzuhören. Abgesehen von einigen Ausnahmen spielten unsere Mitstreiter, die fast alle bereits volljährig waren, ein hohes Niveau mit – zum Teil – professionell anmutenden Liveshows. Zum Einen sahen wir nun unsere eigenen Chancen dahin schwinden, zum Anderen faszinierte uns die Atmosphäre und die grandiose Stimmung vor und auf der Bühne.

21.10 Uhr Hin- und hergerissen zwischen Erwartungsdruck und Euphorie gingen wir als letzter Akt auf die Bühne. Im völligen Bewusstsein hier und heute wohl keine Chance mehr auf ein Weiterkommen zu haben, präsentierten wir einen krachenden Abschluss. Die Stimmung war super, tosender Beifall für unsere Soli und mitsingende Zuschauer vor der Bühne.

Für uns war der Schooljam 2016 eine gute Erfahrung
– wir waren zurecht nominiert
und sind auch zurecht
nicht in die nächste Runde gekommen.

Wir wissen jetzt genau wo unsere Stärken sind und was nötig ist um in diesem Wettbewerb weiter zu kommen. Jetzt freuen wir uns darauf unsere neue, verbesserte Bühnenpräsenz bei den nächsten Auftritten zu manifestieren! Und wer weiß – der nächste Schooljam kommt bestimmt … .

P.S.: Den „Hauptgewinn“ des Abends konnten wir trotzdem für uns verbuchen! Bei der dortigen Verlosung von Fender gewann einer unserer Gitarristen, Tim, eine nagelneue Fender Roadcaster – an dieser Stelle noch vielen Dank an die Glücksfee, unsere Bassistin Lilli.

 

  • Lernort Bauernhof

    Der Bauernhof ist ein idealer Lernort für Kinder, um Landwirtschaft mit allen Sinnen zu erfahren und der Entfremdung von der bäuerlichen Arbeitsswelt und der Lebensmittelproduktion entgegenzuwirken. In der Projektwoche besuchte die Klasse 6c den Obsthof Rueß in Oberteuringen-Rammetshofen.

     

     
  • Exkursion in Klasse 5

    Familie Wolpold vom Hof Schätzlesruh hieß im Oktober die Klasse 5a auf ihrem kleinen, landwirtschaftlichen Betrieb in Friedrichshafen willkommen. Gemeinsam mit ihren Begleitlehrern Simon Schoch und Meike Enners-Sittel erlebten die Schülerinnen und Schüler aktiv, wie das Arbeitsleben auf einem Milchviehbetrieb aussieht.

     

     
  • Englisches Theater spielt

    Am 1. Okt. 2013 gehörte die Sporthalle der Fachschaft Englisch: Das „White Horse Theatre“, das sich als pädagogisches Tourneetheater versteht, hatte seine Schauspieler mitgebracht und die Kulissen aufgebaut, um vor den Klassen 6-10 der Realschule englisches Theater zu spielen. Zwei Stücke mit unterschiedlichem Anspruch, die dazu angetan waren, allen Schülern (auch denen mit geringen Englisch- Kenntnissen) die englische Sprache unterhaltsam und humorvoll näherzubringen.

     

     
  • Alpenüberquerung E5

    Hannibal hat’s im Jahr 218 vor Christus geschafft, die Ailinger Realschüler 2014 nach Christus. Der eine überquerte die Alpen mit Elefanten, die anderen mit kleineren Jumbos. Mit Jumborucksäcken, um genau zu sein. In acht Tagen legten die 15 Realschüler und drei Lehrer satte 100 Kilometer per pedes zurück. Von Oberstdorf ging es nach Meran (die SZ berichtete). Warum Ötzi nicht besucht wurde und was für Tränen gesorgt hat, berichteten sie nach der Rückkehr.

     

     
  • WVR-Projekt der 7b

    In der Projektwoche vom 2. bis 6. März hat die Klasse 7b, mit Unterstützung des Weltladens in Friedrichshafen, Fairtrade-Produkte verkauft. Das Konzept „Globales Klassenzimmer“ des Friedrichshafener Weltladens zielt seit etlichen Jahren darauf, Jugendlichen die globalisierte Welt als „eine Welt“ nahezubringen und ökonomische, ökologische und soziale Zusammenhänge zu vermitteln.

     

     
  • Sofasessel Klasse 8

    Es ist geschafft, die Schülerinnen und Schüler der achten Klasse mit Wahlpflichtfach Technik konnten ihr großes Holzwerkstück - einen Sofasessel - nun endlich mit nach Hause nehmen. Eine große handwerkliche Herausforderung stellt die aufwendige Verbindung an allen Eckpunkten des Holzrahmens dar. Viele Wochen haben sie daran mit Japansäge und Stechbeitel gearbeitet.

     

Verwandte Beiträge

JSN Megazine template designed by JoomlaShine.com