Man darf sich schon jetzt auf das Adventskonzert am Sonntag, den 13. Dezember freuen. Denn dieses Jahr wird zum ersten Mal im Anschluss an das traditionelle Konzert ein kleiner Weihnachtsmarkt vor der katholischen Kirche zum Verweilen einladen. Die praktischen Fächer Mum und Technik beschäftigen sich schon seit den Herbstferien mit ihrem Beitrag zu diesem Adventsmarkt.

Im Hintergrund surren Nähmaschinen und auf den Tischen im Nähatelier der Realschule Ailingen werden weihnachtliche Stoffe in Rauten zugeschnitten. Farblich passend kombiniert und mit Nadeln fixiert werden sie vernäht. Viele Schritte später entsteht ein aufwändiger Stern in Patchworktechnik, der nur darauf wartet, einen Christbaum zu schmücken. Auch die kunstvoll mit verschiedensten Motiven bestickten Weihnachtskarten lassen Weihnachten schon etwas näher rücken. Ob Filzstern oder Elch, jedes Stoffteil wird in Handarbeit mit Nadeln und Faden auf die Klappkarten aufgenäht. Mit persönlichen Worten versehen eignen sie sich bestens, um den Liebsten weihnachtliche Grüße zu senden.

Die Schnittfläche des fünfteiligen Sternes wird am Tellerschleifer passgenau abgeschliffen. Werden später alle Teile zusammengefügt, dürfen keine Spalten oder Lücken entstehen. Damit alles bündig sitzt, muss geschliffen, kontrolliert und wieder geschliffen werden - Millimeterarbeit. Sind die einen mit dem Aufzeichnen oder Schleifen der Einzelteile beschäftigt, kümmern sich die anderen bereits um das Verleimen des Sternes.

Für weihnachtliche Stimmung und das leibliche Wohl sorgen verschiedenste Klassen mit ihren kulinarischen Beiträgen. So gibt es unter anderem gebrannte Mandeln und Punsch von Klassenstufe sechs und Crêpes und Zuckerwatte von Klassenstufe sieben.

Wir freuen uns auf Sonntag.