Am 1. Okt. 2013 gehörte die Sporthalle der Fachschaft Englisch: Das „White Horse Theatre“, das sich als pädagogisches Tourneetheater versteht, hatte seine Schauspieler mitgebracht und die Kulissen aufgebaut, um vor den Klassen 6-10 der Realschule englisches Theater zu spielen. Zwei Stücke mit unterschiedlichem Anspruch, die dazu angetan waren, allen Schülern (auch denen mit geringen Englisch- Kenntnissen) die englische Sprache unterhaltsam und humorvoll näherzubringen.

Die Englischlehrer an der Realschule hatten es ermöglicht und der Förderverein hatte noch eine finanzielle Unterstützung zur Verfügung gestellt: So konnte das an der Realschule neuartige Projekt gestemmt werden, so konnten die engagierten Schauspieler rund um den englischen Pädagogen Peter Griffith allerlei Lustiges und Skurriles, Nachdenkenswertes und Kritisches von sich geben - den Schülern gefiel es jedenfalls!
Zunächst waren die Sechst- bis Achtklässler mit dem Stück „My Cousin Charles“ dran: Dottie ist verzweifelt. Ihr Vetter Charles hat sich angekündigt, und sie und Charles können sich überhaupt nicht leiden. Der Besuch von Charles fängt katastrophal an, als sein Fußball das Fenster des Nachbarn zertrümmert. Und es wird natürlich noch schlimmer, als die zwei Kinder versuchen, den Schaden zu beheben, ohne dass der Nachbar etwas davon bemerkt. Bald müssen sie feststellen, dass alles, was an dem Tag schief gehen konnte, auch schiefgegangen ist. Ist ein Happy End unter diesen Umständen überhaupt noch möglich?
Den Neunt- bis Zehntklässler wurde anschließend das Stück „Promised Land“ präsentiert: Mithilfe von Menschenschmugglern sind Ravi und seine Mutter aus dem vom Krieg zerstörten Sri Lanka nach England gelangt. Nach zwei Jahren werden sie endlich als Asylsuchende anerkannt. Doch dann fangen ihre Probleme erst richtig an. Sie werden in einem heruntergekommenen Wohngebiet untergebracht, wo die rassistische „Gough-Street-Gang“ ihr Unwesen treibt. Gewaltsam versucht die Jugendbande, Ravi zu vertreiben. Waren die ganzen Mühen der Flucht nach England vergeblich? Oder wird es Ravi gelingen, in der Gough Street akzeptiert zu werden?
Interessant ist die Herkunft der gastierenden Schauspieler und Schauspielerinnen: Nicht alle kommen aus Großbritannien. Die Cambridge- Absolventin wurde von ihren Kollegen aus Lettland und Australien mit „distinguished English“ wirkungsvoll unterstützt.

Weitere Infos zum White Horse Theater: http://www.white-horse-theatre.eu/de/

 

  • Sofasessel Klasse 8

    Es ist geschafft, die Schülerinnen und Schüler der achten Klasse mit Wahlpflichtfach Technik konnten ihr großes Holzwerkstück - einen Sofasessel - nun endlich mit nach Hause nehmen. Eine große handwerkliche Herausforderung stellt die aufwendige Verbindung an allen Eckpunkten des Holzrahmens dar. Viele Wochen haben sie daran mit Japansäge und Stechbeitel gearbeitet.

     

     
  • Gemeinsam Laufen

    Zum ersten Mal haben Schülerinnen und Schüler der Realschule Ailingen bei strahlendem Sonnenschein und frühsommerlichen Temperaturen am Fischbacher Schülerlauf teilgenommen. Nach Jahrgang gestaffelt, konnten die Kinder an einem 1000- bzw. 3700-Meter-Lauf teilnehmen. Die Laufstrecke war sehr anspruchsvoll und abwechslungsreich, da es nicht nur eben voranging und einige Steigungen überwunden werden mussten.

     

     
  • Projekttage im Juli

    Am Ende des Schuljahres sind die Projekttage an der Realschule Ailingen eine besondere Abwechslung. Die Schüler und Schülerinnen konnten aus einem vielfältigen Angebot wählen und sich für ein Projekt anmelden.

     

     
  • Respekttage an der RSA

    Eine großangelegte Aktion, die alle Klassen betraf: der von der SMV auf der Klausurtagung im Oktober geplante und in den weiteren SMV-Sitzungen „verfeinerte“ „Respekttag“ am Mittwoch 22. Juli und Freitag 24. Juli 2015. In Kooperation mit allen Lehrerinnen und Lehrern der Realschule Ailingen wurde der Kern unseres Leitbildes „Respektvoll und Sozial miteinander arbeiten“ in verschiedenen Darstellungsformen lebendig gemacht.

     

     
  • Wir nähen Kostüme

    Ein halbes Jahr lang fleißig genäht und gebastelt haben die 6 Mädchen der Kostümnäh-AG. Angefangen mit der Recherche über Fasnetskostüme, über die Planung der Projekte bis hin zur Herstellung zog sich die AG über 5 Monate hinweg.

     

     
  • Aktion Gemeinsinn

    Die Stiftung "Aktion Gemeinsinn Ailingen" ist darauf ausgerichtet, Ailinger Familien und Menschen in Notlagen zu helfen. Wenn man sich durch Krankheit, Unglücks- oder gar Todesfall nicht mehr das Nötigste leisten kann hilft sie. Der Erlös des Adventskonzertes der Realschule Ailingen, welches im vergangenen Dezmeber statt fand, geht zu Gunsten dieser Stiftung.

     

Verwandte Beiträge

Adventskonzert 2016

Auch dieses Jahr gab es in der katholischen Kirche am dritten Adventssonntag ein Konzert der Realschule Ailingen. Unter der Leitung von Martin Obert, Johannes Fuchs und Svenia...

Sprachreise London 2016

Windsor Castle und die Oxford Street - Orte in London, die unsere Schüler und Schülerinnen aus dem Schulbuch bekannt sind. In der Woche vom 06.-10. Juni konnten 51 Siebt- und...

Adventskonzert 2015

Das Adventskonzert 2015 überraschte nicht nur mit einem Konzert, sondern dieses Jahr auch mit einem Adventsmartk auf dem Vorplatz der katholischen Kirche.

Seehasentheater 2015

Was sich nach einer köstlichen spanischen Süßspeise anhört, ist auch tatsächlich ein wunderbares Rezept, gezaubert aus Tragik, Melodramatik, Komik, viel Liebe und Gedankentiefe,...

Probenwoche am GZH

Nachdem am Sonntag das Graf-Zeppelin-Haus ganz den Bühnenbauern und Technikern gehörte, wurde es ab Montag von den Schauspielern, dem Chor, der Band und den Akrobaten bevölkert....

Theaterhütte im Montafon

Die Gemeinde Gaschurn liegt im Hochmontafon, im Dreiländereck Tirol-Vorarlberg-Graubünden, etwa 120km von Ailingen entfernt. Ein paar unscheinbare Dörfer säumen die Straße in...

JSN Megazine template designed by JoomlaShine.com